Wochenende vom 3.5. bis 4.5. haben wir einen „kleinen“ Bandausflug gemacht. Manchmal müssen Nerds einfach Nerds sein, und kein Tag ist dafür besser als der vierte Mai, „Star Wars Day“!

Und, was habt ihr gemacht?

Wir waren im Kino!
Was habt ihr gesehen?
Star Wars!
Welchen?
ALLE!

Ja, ihr habt richtig gehört, begaben wir uns auf einen Pfad auf den nicht jeder Folgen kann, zum großen Star Wars Marathon. Am Samstag startete um 11 Uhr in einem hier nicht genannten Münchner Kino der Marathon mit Episode I: Die Dunkle Bedrohung. Mit jeweils 15-20 Minuten Pause zog sich die Prequel-Trilogie über Angriff der Klonkrieger und Die Rache der Sith bis etwa 19 Uhr Abends hin. Dankbarer Weise durften wir die Nacht über schlafen, die Original-Trilogie startete um 12 Uhr am Sonntag (dem eigentlichen Star Wars Day) und ging auch in etwa bis um 19 Uhr. Also viiiiiiiiiel Zeit im Kino-Sessel, viel Popkorn und viel Aushaltevermögen durch schmerzhafte Szenen voller Jar Jars und weinender Auserwählten, aber doch ein Erlebnis das man als Fan doch mindestens einmal mitgemacht haben sollte. Man muss manchmal leiden, bevor einem Gutes widerfährt. 😉

Der Samstag hatte wie zu erwarten deutlich dünneres Publikum, das auch teilweise kritische Kommentare und Reaktionen gegen die Leinwand warf, Zitat eines uns unbekannten Besuchers vom Sonntag:

„Wir haben gestern gelitten“

Aber man muss ja nicht alles hassen, und die Action reicht uns eigentlich locker aus, die neuen Filme sehenswert zu machen. Das eigentliche Kern-Publikum kam dann zu Episode IV-VI und war wunderbar ausgelassen. Lautes Gelächter, Applaus für berühmte Szene und Zitate („Es ist eine Falle!“) machte den Kino-Tag unvergesslich. Leider hatte Dani kurzfristig Terminschwierigkeiten und Tobi konnte aus Krankheitsgründen nur am Samstag anwesend sein, aber das trübte die Stimmung zum Glück nicht zu sehr. Es wird sicher noch viele weitere Chancen geben, ähnliches zu erleben. Auf zum Hobbit-Marathon im Dezember!!!

Wir lieben euch.
Ihr wisst es. 😉

Felix